ei ente lupe-gross lupe-klein pfeil-down pfeil-kalender pfeil-white pfeil pfeil_alt pfeil_linkspfeil_rechtsschildkroete-blase schildkroete schirmherr-blase schirmherr-hutbart schirmherr-schirm schmetterling-gelb schmetterling schmetterling2 schmetterling3 schmetterling4 tatzen wanze-blase wanze

Natur-
detektive

Mitmach-Ausstellung
Schloss Rosenstein, Stuttgart
24.3. bis 6.11.2016

Liebe Naturdetektive,

da müsst ihr unbedingt hin! Knifflige Kriminalfälle warten auf euch. Ich bin mir sicher: Jeder, der diese Ausstellung erlebt, wird neugierig auf alles, was sich draußen in der Natur abspielt – und zu entdecken gibt es viel bei uns in Baden-Württemberg. Deshalb freue ich mich sehr, Schirmherr der ersten Großen Landesausstellung Baden-Württemberg speziell für Familien zu sein.

Kretschmann-Portraet-quer_voll-1

Winfried Kretschmann
Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg

„Naturdetektive“ – das nehmen wir ganz wörtlich: Die ganze Ausstellung ist ein Detektivspiel! Kinder und Familien ermitteln an rätselhaften Tatorten, sammeln Beweise, befragen Zeugen und überführen am Schluss die Täter.

Naturdetektive - Tatorte

Wer war das?

Panik unter Vogeleltern. Sie sind fassungslos: Vier ihrer fünf Eier liegen zerbrochen unter dem Nest. Tragischer Unfall oder geht ein Kükenmörder um?

Naturdetektive - Tatorte

Was ist Rotkäppchen passiert?

Ein geplünderter Picknick-Korb, daneben eine zerrissene Schürze mit rotem Fleck. Blut? Rotkäppchen selbst ist verschwunden…

Naturdetektive - Tatorte

Wer tut denn sowas?

Grausiger Fund unter dem Kirchendach. Der Boden übersät mit abgerissenen Insektenbeinen, zerfetzten Schmetterlingsflügeln. Wer ist zu solchen Verbrechen fähig?

Naturdetektive - Tatorte

Wer ist das See-Ungeheuer?

Panik im See! Das Entenküken hat seine Geschwister verloren. Sind sie einem See-Ungeheuer zum Opfer gefallen? Oder konnten sie rechtzeitig fliehen?

Naturdetektive - Detektivlabor

Giftmörder?

Ganz schön raffiniert und auch für Menschen manchmal gefährlich: Gifte in der Natur. Findet heraus, bei wem man tatsächlich aufpassen muss, und wer nur gefährlich tut.

Naturdetektive - Detektivlabor

Tatwaffen

Ob Dolch, Säge oder Spritze - auch die tierischen Täter lassen sich in Sachen Tatwaffen einiges einfallen. Also aufgepasst!

Naturdetektive - Detektivlabor

Die üblichen Verdächtigen

Zecke, Ratte, Wolf & Co. – viele Menschen mögen sie nicht. Wir trauen ihnen alles mögliche Schlechte zu und verdächtigen sie schnell. Aber gehören diese üblichen Verdächtigen wirklich immer zu den Bösen?

Was es zu tun gibt? Jede Menge! Geheimnisvolle Rätsel und Spiele in der ganzen Ausstellung. Und mit jedem gelösten Rätsel kommt der Detektiv dem Täter einen Schritt näher… Beim Lösen der Fälle hilft das Detektivbuch. Da kommt alles rein, was ihr beobachtet und herausfindet. Und wenn die Ermittlungen mal ins Stocken geraten – kein Problem: An der „Hilfe“-Station steht ein Detektiv-Assistent immer mit Rat und Tat bereit.

Auch die Museumspädagogik bietet für jeden Detektiv das Richtige. Abgestimmt auf Alter und die aktuellen Bildungsstandards: Unser Detektivtraining!

Unser museumspädagogisches Angebot finden Sie hier:

Beachten Sie bitte unsere Rahmenbedingungen zur Führungsbuchung: rahmenbed_12

Für Grundschulen

Angebot 1: Detektivtraining und Ausstellungsbesuch

Detektivtraining für Juniordetektive
Unsere Museumspädagogen machen die Kinder fit fürs eigenständige Forschen und Ermitteln in der Ausstellung! An praktischen Beispielen trainieren sie unter Anleitung Detektiv- und Forscherkompetenzen: Beobachten, Kombinieren, Schlüsse ziehen. Auch der richtige Umgang mit dem Detektivbuch wird geübt: Was muss wo notiert werden? Wo findet man wertvolle Hinweise? Nach dem Training ermitteln die Kinder selbstständig in der Ausstellung.

Naturdetektive im Bildungsplan: Klasse 1-4, Fächerverbund Mensch Natur und Kultur
Aufspüren, Erkunden und Beschreiben, das sind die zentralen Kompetenzen für Naturdetektive wie auch für Forscher. Spielerisch lernen die Kinder unterschiedliche Techniken der Naturbeobachtung kennen. Die Ermittlungen führen die Kinder in typische Lebensräume der heimischen Natur: Wald, Gewässer, Gärten. Erfolgreiche Beispiele für Naturschutz, wie die Rückkehr von Wolf und Luchs, werden spannend vermittelt.

Ablauf
Das Detektivtraining (25 min) findet im Klassenverband im Schulungsraum des Museums statt. Anschließend wird in der Ausstellung frei ermittelt. Vier Fälle mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad stehen zur Auswahl. Für die Lösung eines Falles sollten 45 Minuten eingeplant werden. Wir empfehlen einen oder maximal zwei Fälle pro Besuch zu lösen.
Optimal ist, wenn die Kinder in kleinen Gruppen selbst ermitteln (2-5 Kinder). Für Erst- und Zweitklässler kann es sinnvoll sein, wenn jeweils ein Erwachsener zur Seite steht – das macht auch den begleitenden Müttern oder Vätern Spaß! Geführt werden die Detektivgruppen durch das Detektivbuch. Für Fragen steht ein Detektivassistent in der Ausstellung durchgehend zur Verfügung. An der Auflösungsstation können die Kinder prüfen, ob sie den Täter überführt haben und was genau passiert ist. Als Belohnung gibt es einen Stempel ins Detektivbuch.
Bitte kommen Sie mit Ihrer Gruppe rechtzeitig, mindestens 15 Minuten vor dem gebuchten Terminbeginn, ins Museum. Planen Sie genügend Zeit für den Kassenbereich und die Garderobe ein. Es kann zu kürzeren Wartezeiten an der Kasse kommen.

Dauer und Preis
Eintritt (einschließlich Detektivbuch) 4 Euro / Teilnehmer (2 Begleitpersonen frei)
Detektivtraining (25 Minuten) 1,50 Euro / Teilnehmer

Angebot 2: Sammelsprechstunde und Ausstellungsbesuch

Sammelsprechstunde für Grundschulen
Sammeln und Sortieren – das machen alle Kinder gern! Gleichzeitig ist es die Grundlage für jede Forschungsarbeit an einem Naturkundemuseum. Ob Versteinerung, Blatt oder Schneckenhaus: Jedes Objekt birgt seine eigene spannende Geschichte. Zur Sammelsprechstunde mit den Experten des Museums bringt jedes Kind seinen persönlichen Lieblingsfund mit ins Museum. Gemeinsam bestimmt die Gruppe die einzelnen Fundstücke. Am Ende des Programms gibt es die Gelegenheit, die Funde zu fotografieren. Die Fotografien werden dann Teil der Wachsenden Ausstellung in der Sonderausstellung.
Nach der Sammelsprechstunde (im Klassenverband) besteht natürlich die Möglichkeit der freien Ermittlung an einem der Fälle in der Ausstellung – mit oder ohne Detektivtraining (s.o.). Die Kinder ermitteln in Kleingruppen – geführt durch das Detektivbuch. Für Fragen steht ein Detektivassistent in der Ausstellung durchgehend zur Verfügung. Für die Lösung eines Falles sollten 45 Min eingeplant werden. Wir empfehlen im Anschluss an die Sammelsprechstunde max. einen Fall zu bearbeiten.
Bitte kommen Sie mit Ihrer Gruppe rechtzeitig, mindestens 15 Minuten vor dem gebuchten Terminbeginn, ins Museum. Planen Sie genügend Zeit für den Kassenbereich und die Garderobe ein. Es kann zu kürzeren Wartezeiten an der Kasse kommen.

Bitte denken Sie daran, dass die Kinder Fundstücke mitbringen sollen (bitte nicht größer als DIN A5). Vor dem Museumsbesuch, am besten in der Schule, sollen sie kurz die Geschichte ihres Objekts auf den Zettel schreiben, der hier als PDF heruntergeladen werden kann:

PDF Fundstückbeschreibung

Dauer und Preis
Eintritt (einschließlich Detektivbuch) 4 Euro / Teilnehmer (2 Begleitpersonen frei)
Sammelsprechstunde (50 Minuten) 3 Euro / Teilnehmer

 

Angebot 3: Schreibwerkstatt mit Eduard Mörike

Natur erfahren, gestalten und beschreiben:  Kreativ-Werkstatt mit Eduard Mörike (ab Klasse 2)

Eintritt (einschließlich Detektivbuch): 4 Euro / Teilnehmer (2 Begleitpersonen pro Gruppe frei)

Kreativ-Werkstatt  (90 Minuten): 75 Euro / Gruppe (max. 25 Teilnehmer)

Für weiterführende Schulen

Detektivtraining und Ausstellungsbesuch

Detektivtraining für Meisterdetektive
Indizien entdecken, Alibis überprüfen und Zeugenaussagen interpretieren, das sind Aufgaben für echte Meisterdetektive! Vier Tatorte unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades stehen zur Auswahl. Die Museumspädagogen machen die Kinder fit fürs eigenständige Forschen und Ermitteln in der Ausstellung. Dann meistert man auch die kniffligste aller Fragen: Was ist wirklich mit Rotkäppchen geschehen?
Mit praktischen Übungen lernen die angehenden Meisterdetektive, Tiere zu bestimmen, Spuren zu verfolgen und Indizien zu deuten. Das Detektivbuch hilft, immer den Überblick zu behalten. Nach dem Training ermitteln die Kinder selbstständig, auf der Suche nach dem See-Ungeheuer, dem geheimnisvollen Eierdieb oder Rotkäppchen im Finsterwald.

Naturdetektive im Bildungsplan: Klasse 5-6, Biologie bzw. Fächerverbünde Materie-Natur-Technik und Naturwissenschaftliches Arbeiten
Naturwissenschaftlicher Erkenntnisgewinn durch Beobachtungen, die zu Vermutungen und Hypothesen führen – das ist der Kern der „Naturdetektive“. Naturwissenschaftliche Kompetenz wird inhaltlich spannend vermittelt. Einfache Bestimmungsschlüssel werden benutzt, um Tiere zu identifizieren. Im unmittelbaren Umgang mit vielen Originalobjekten werden biologische Vielfalt und Variabilität der heimischen Natur anschaulich und erlebbar. Der Vergleich der Originale schafft die Grundlage zur Klassifizierung von Lebewesen. Und nicht zuletzt: Das Museum ist ein sehr anregender außerschulischer Lernort. Die Große Landesaustellung „Naturdetektive“ fördert darüber hinaus die Kooperation: Lösungen werden nach Möglichkeit gemeinsam erarbeitet, gute Kommunikation innerhalb der Ermittlerteams steigert die Erfolgsaussichten.

Ablauf
Das Detektivtraining (25 min) findet im Klassenverband im Schulungsraum des Museums statt. Anschließend wird in der Ausstellung frei ermittelt. Vier Fälle mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad stehen zur Auswahl. Für die Lösung eines Falles sollten 45 Minuten eingeplant werden. Wir empfehlen einen oder maximal zwei Fälle pro Besuch zu lösen.
Optimal ist, wenn die Kinder in kleinen Gruppen ermitteln (2-4 Kinder). Geführt werden sie durch das Detektivbuch. Für Fragen steht ein Detektivassistent in der Ausstellung durchgehend zur Verfügung. An der Auflösungsstation können die Kinder prüfen, ob sie den Täter überführt haben und was genau passiert ist. Als Belohnung gibt es einen Stempel ins Detektivbuch.
Bitte kommen Sie mit Ihrer Gruppe rechtzeitig, mindestens 15 Minuten vor dem gebuchten Terminbeginn, ins Museum. Planen Sie genügend Zeit für den Kassenbereich und die Garderobe ein. Es kann zu kürzeren Wartezeiten an der Kasse kommen.

Dauer und Preis
Eintritt (einschließlich Detektivbuch) 4 Euro / Teilnehmer (2 Begleitpersonen frei)
Detektivtraining (25 Minuten) 1,50 Euro / Teilnehmer

 

Angebot 2: Schreibwerkstatt mit Eduard Mörike

Natur erfahren, gestalten und beschreiben:  Kreativ-Werkstatt mit Eduard Mörike

Eintritt (einschließlich Detektivbuch): 4 Euro / Teilnehmer (2 Begleitpersonen pro Gruppe frei)

Kreativ-Werkstatt  (90 Minuten): 75 Euro / Gruppe (max. 25 Teilnehmer)

für Kindergärten und Vorschulen

Sammelsprechstunde und Ausstellungsbesuch

Sammeln und Sortieren ist eine wichtige Form der frühkindlichen Weltaneignung. Ob „Dino-Knochen“ oder Schneckenhaus: Die Kinder bringen ihre Fundstücke aus Garten oder Wald mit ins Museum. Gemeinsam mit den Museumspädagogen werden die Fundstücke begutachtet, mit Stücken aus den Sammlungen des Museums verglichen und bestimmt. Im Anschluss dürfen die Kinder ihre Schätze natürlich wieder mit nach Hause nehmen.
Im Anschluss an die Sammelsprechstunde sind Sie herzlich eingeladen, zusammen mit ihren Kindern die Ausstellung zu besuchen. Die Ermittlungsarbeit der „Naturdetektive“ setzt die Arbeit mit dem Detektivbuch voraus, das für Kinder ab dem Grundschulalter konzipiert ist. Die meisten Einzelstationen der Ausstellung erschließen sich aber auch ohne detektivische Ermittlung und machen viel Spaß beim Angucken und Ausprobieren.
Bitte kommen Sie mit Ihrer Gruppe (Max. 15 Kinder) rechtzeitig, mindestens 20 Minuten vor dem gebuchten Terminbeginn, ins Museum. Planen Sie genügend Zeit für den Kassenbereich und die Garderobe ein. Es kann zu kürzeren Wartezeiten an der Kasse kommen.

Dauer und Preis
Eintritt frei / 2 Begleitpersonen frei
Sammelsprechstunde (25 Minuten) 1,50 Euro / Kind

Kindergeburtstag-Spurenjäger

Für Kindergeburtstage

Spurenjäger

Spannendes Detektivspiel mit Workshop für Kinder ab 6 Jahren

Ausgestattet mit Detektivhut und Lupe geht das Geburtstagskind mit seinen Gästen auf Verbrecherjagd durch die Ausstellung. Nachdem alle Spuren am Tatort gesichert sind, beginnt die spannende Ermittlung. Gemeinsam mit ihrem persönlichen Detektiv-Assistenten vernehmen die Naturdetektive Verdächtige und analysieren Indizien. Mit Glück und Kombinationsgabe wird dann am Ende der Täter überführt. Kombiniert wird das Detektivspiel mit einem Spurenworkshop im Schulraum des Museums.

 

90 Minuten: Detektivspiel und Wolfsspuren abgießen

Programm (Detektivspiel + Workshop): 65 Euro (Teilnehmerzahl max. 10 Kinder)

Eintritt: 4 Euro / Teilnehmer (Geburtstagskind frei)

Detektivbuch: 2 Euro

 

120 Minuten: Detektivspiel und T-Shirt Werkstatt

Programm (Detektivspiel + Workshop): 90 Euro (Teilnehmerzahl max. 10 Kinder), zusätzliche Materialkosten für T-Shirts: 5 Euro pro Kind

Eintritt: 4 Euro / Teilnehmer (Geburtstagskind frei)

Detektivbuch: 2 Euro

 

Hinweis: Bitte kommen Sie mit Ihrer Gruppe rechtzeitig, mindestens 15 Minuten vor dem gebuchten Terminbeginn, ins Museum. Planen Sie genügend Zeit für den Kassenbereich und die Garderobe ein. Es kann zu kürzeren Wartezeiten an der Kasse kommen. Im Anschluss an das Programm besteht in der Afrikalounge die Möglichkeit Mitgebrachtes zu essen und zu trinken.

Bitte reservieren Sie Ihre Termine bei unserer Führungsannahme.

Diese erreichen Sie unter 0711/ 8936-266

Unsere Telefonzeiten sind:

Mo, Mi, Do:   14:00 – 16:30
Di, Fr:             9:30 – 12:00

Schreibwerkstatt Naturdetektive

 Schreibwerkstatt „Naturdetektive“

In Kooperation mit dem Deutschen Literaturarchiv Marbach

 

Für Grundschulen:

 Natur erfahren, gestalten und beschreiben:  Kreativ-Werkstatt mit Eduard Mörike (ab Klasse 2)

Begleitend zur Ausstellung „Naturdetektive“ werden Schriftträger und Schreibwerkzeuge aus der Natur erprobt, Geschichten erdacht, Spuren verfolgt und Tiergeräusche eingefangen.

Eduard Mörike war nicht nur ein berühmter Schriftsteller, sondern auch ein echter Naturdetektiv. Vogelfedern, getrocknete Laubblätter und rätselhafte Fossilien tummeln sich in seinen Sammelkästen und Notizbüchern. Bei seinen Spaziergängen hat er die Schwäbische Alb nach Geräuschen, Gerüchen und Schreibmaterialien abgesucht. Seine Funde wanderten in seine Gedichte oder wurden selbst beschrieben und bedichtet. Auf Mörikes Spuren wird in der Kreativwerkstatt mit verschiedenen Schreibwerkzeugen und Schriftträgern aus der Natur geschrieben, gestaltet und verziert: Wie schreibt es sich auf einer Schiefertafel? Kann man statt Papier und Stift auch Laubblätter, Scheren und Vogelfedern zum Schreiben verwenden? Und wie hört sich eigentlich der Gesang einer schwäbischen Nachtigall an, wenn man ihn in Buchstaben wiedergeben will? Anhand verschiedener Fundstücke aus der Natur werden Geschichten erfunden, Schmuckschriften gestaltet und Museumsoriginale erstellt.

In Kooperation mit den Literaturmuseen des Deutschen Literaturarchivs Marbach.

Sandra Potsch hat Literaturwissenschaft und Literaturvermittlung in Stuttgart und Bamberg studiert. Von 2013 bis Frühjahr 2016 hat sie als wissenschaftliche Volontärin in den Literaturmuseen des Deutschen Literaturarchivs in Marbach gearbeitet und dabei nicht nur viel über Friedrich Schiller, Eduard Mörike, Erich Kästner und Co erfahren, sondern auch zahlreiche Führungen und Workshops mit Schülerinnen und Schülern verschiedener Altersklassen konzipiert und durchgeführt.

 

Dauer und Preis

Eintritt (einschließlich Detektivbuch)                     4 Euro / Teilnehmer (2 Begleitpersonen pro Gruppe frei)

Kreativ-Werkstatt  (90 Minuten)                             75 Euro / Gruppe (max. 25 Teilnehmer)

 

 

Für weiterführende Schulen:

Natur erfahren, gestalten und beschreiben:  Kreativ-Werkstatt mit Eduard Mörike

Begleitend zur Ausstellung „Naturdetektive“ werden Schriftträger und Schreibwerkzeuge aus der Natur erprobt, Geschichten erdacht, Spuren verfolgt und Tiergeräusche eingefangen.

Eduard Mörike war nicht nur ein berühmter Schriftsteller, sondern auch ein echter Naturdetektiv. Vogelfedern, getrocknete Laubblätter und rätselhafte Fossilien tummeln sich in seinen Sammelkästen und Notizbüchern. Bei seinen Spaziergängen hat er die Schwäbische Alb nach Geräuschen, Gerüchen und Schreibmaterialien abgesucht. Seine Funde wanderten in seine Gedichte oder wurden selbst beschrieben und bedichtet. Auf Mörikes Spuren wird in der Kreativwerkstatt mit verschiedenen Schreibwerkzeugen und Schriftträgern aus der Natur geschrieben, gestaltet und verziert: Wie schreibt es sich auf einer Schiefertafel? Kann man statt Papier und Stift auch Laubblätter, Scheren und Vogelfedern zum Schreiben verwenden? Und wie hört sich eigentlich der Gesang einer schwäbischen Nachtigall an, wenn man ihn in Buchstaben wiedergeben will? Anhand verschiedener Fundstücke aus der Natur werden Geschichten erfunden, Schmuckschriften gestaltet und Museumsoriginale erstellt.

In Kooperation mit den Literaturmuseen des Deutschen Literaturarchivs Marbach.

Sandra Potsch hat Literaturwissenschaft und Literaturvermittlung in Stuttgart und Bamberg studiert. Von 2013 bis Frühjahr 2016 hat sie als wissenschaftliche Volontärin in den Literaturmuseen des Deutschen Literaturarchivs in Marbach gearbeitet und dabei nicht nur viel über Friedrich Schiller, Eduard Mörike, Erich Kästner und Co erfahren, sondern auch zahlreiche Führungen und Workshops mit Schülerinnen und Schülern verschiedener Altersklassen konzipiert und durchgeführt.

 

Dauer und Preis

Eintritt (einschließlich Detektivbuch)                     4 Euro / Teilnehmer (2 Begleitpersonen pro Gruppe frei)

Kreativ-Werkstatt  (90 Minuten)                             75 Euro / Gruppe (max. 25 Teilnehmer)

 

Buchung/ Anmeldung

Bitte reservieren Sie Ihre Gruppentermine (min. 10 Personen) bei unserer Führungsannahme.

Diese erreichen Sie unter 0711/ 8936-266

Unsere Telefonzeiten sind:

Mo, Mi, Do:   14:00 – 16:30
Di, Fr:             9:30 – 12:00

Unser Angebot für Grundschulen:

Angebot 1:

Detektivschulung und Ausstellungsbesuch für Klasse 1-4:

Eintritt (einschließlich Detektivbuch): 4 Euro / Teilnehmer (2 Begleitpersonen pro Gruppe frei)

Detektivtraining (25 Minuten) : 1,50 Euro / Teilnehmer

Angebot 2:

Sammelsprechstunde und Ausstellungsbesuch für Grundschulen

Eintritt (einschließlich Detektivbuch): 4 Euro / Teilnehmer (2 Begleitpersonen pro Gruppe frei)

Sammelsprechstunde (50 Minuten): 3 Euro / Teilnehmer

Angebot 3:

Natur erfahren, gestalten und beschreiben:  Kreativ-Werkstatt mit Eduard Mörike (ab Klasse 2)

Eintritt (einschließlich Detektivbuch): 4 Euro / Teilnehmer (2 Begleitpersonen pro Gruppe frei)

Kreativ-Werkstatt  (90 Minuten): 75 Euro / Gruppe (max. 25 Teilnehmer)

Unser Angebot für weiterführende Schulen:

Angebot 1:

Detektivtraining und Ausstellungsbesuch

Detektivtraining für Meisterdetektive

Eintritt (einschließlich Detektivbuch): 4 Euro / Teilnehmer (2 Begleitpersonen pro Gruppe frei)

Detektivtraining (25 Minuten): 1,50 Euro / Teilnehmer

Angebot 2:

Natur erfahren, gestalten und beschreiben:  Kreativ-Werkstatt mit Eduard Mörike

Eintritt (einschließlich Detektivbuch): 4 Euro / Teilnehmer (2 Begleitpersonen pro Gruppe frei)

Kreativ-Werkstatt  (90 Minuten): 75 Euro / Gruppe (max. 25 Teilnehmer)

Unser museumspädagogisches Angebot für Kindergärten / Vorschulen:

Sammelsprechstunde und Ausstellungsbesuch

Eintritt: frei / 2 Begleitpersonen pro Gruppe frei

Sammelsprechstunde (25 Minuten): 1,50 Euro / Kind

Geocache: Detektivtouren im Rosensteinpark!

Passend zur Großen Landesausstellung „Naturdetektive“ können sich Geocacher über zwei interessante Detektivrunden durch den Rosensteinpark freuen. Wer genau beobachtet und gerne auch mal „um die Ecke denkt“ wird seine Freude daran haben, wie viele interessante Details der Park zu bieten hat!

Start ist direkt vor dem Naturkundemuseum Schloss Rosenstein. Der erfahrene Rätsler wird sich auf die Detektivroute begeben. Wer mit Kindern unterwegs ist, ist auf jeden Fall mit der Juniordetektivroute dabei.

Beide Wege laufen parallel. Sie unterscheiden sich nur dadurch, dass die Fragen für die großen Detektive ein bisschen kniffliger sind.

Wer sich nicht zwischen einer der beiden Runden entscheiden kann: Einfach beide machen – es lohnt sich! Zum Meisterdetektiv kann nämlich nur der aufsteigen, der alle Fragen aus beiden Runden erfolgreich gelöst hat!

Zu den Routen:

Rosenstein Detektiv (GC6B80Z)
Rosenstein Juniordetektiv (GC6B80Q)
Rosenstein Meisterdetektiv (GC6BDGX)

Ihr seid neugierig und wollt noch mehr Rund um die Ausstellung erfahren? Schaut, was sonst noch passiert!

Do.
24 Mär.
09:00 h

Schloss Rosenstein

Naturdetektive

Die Große Landesausstellung Baden-Württemberg 2016 öffnet ihre Pforten! Ab heute können große und kleine Naturdetektive Tatorte untersuchen, im Museum forschen und Täter ermitteln.

Do.
31 Mär.
14:00 h

Schloss Rosenstein

Spannende Spurensuche

Bringt eure geheimnisvollen Funde aus der Natur mit!

Ferienprogramm für Kinder ab 7 J. mit Yolanda Braun & Silvia Klieber.

Dauer 3 h, Anmeldung: 0711/8936-266

Fr.
01 Apr.
10:00 h

Schloss Rosenstein

Spannende Spurensuche

Bringt eure geheimnisvollen Funde aus der Natur mit!

Ferienprogramm für Kinder ab 7 J. mit Yolanda Braun & Silvia Klieber.

Dauer 3 h, Anmeldung: 0711/8936-266

Sa.
02 Apr.
16:00 h

Schloss Rosenstein

Lange Nacht der Museen: Tatort Museum

 

Einmal Detektiv sein“ – das Kinderprogramm zur Langen Nacht der Museen startet um 16 Uhr. Detektivtraining und Ausstellungsbesuch stehen auf dem Programm. Und die Möglichkeit, einen echten Profi zu fragen, wie der Detektiv-Alltag eigentlich so aussieht.

 

Tatort Museum“ – ab 19 Uhr spielt Boogaloo, „Deutschlands kriminellste Jazzband“, Crime Jazz und Sixites Soul. Sie werden sehen: Naturdetektive macht auch erwachsenen Ermittlern Spaß. Außerdem: Hintergrundgespräche mit einem Privatdetektiv und private Ermittlungen mit Taschenlampen im dunklen Museum.

 

Sie unterstützen uns, in dem Sie Ihre Tickets bei uns im Vorverkauf kaufen. Das ist sowohl im Schloss Rosenstein als auch im Museum am Löwentor ab dem 26.2. möglich.

Weitere Informationen finden Sie hier

Naturdetektive - Lange Nacht der Museen: Tatort Museum
Mo.
11 Apr.
16:00 h

Schloss Rosenstein

Für Förderer – Members´ Day: Naturdetektive

 

Richtig ins Detektiv-Abenteuer stürzen können Sie sich an unserem MEMBERS‘ DAY NATURDETEKTIVE. Am 11.04.2016 zwischen 16:00 und 19:00 Uhr haben Sie als Mitglieder des Fördervereins die Möglichkeit, exklusiv in der Ausstellung zu ermitteln – außerhalb der regulären Öffnungszeiten.

 

Zusätzlich gibt es an diesem Tag folgende Angebote für Kinder und Familien:

 

Spurensicherung und Bestimmung: Echte Naturdetektive finden andauernd etwas Spannendes in der Natur. Zum Bespiel eine geheimnisvolle Versteinerung, Federn oder Schneckenhäuser. Ein Experte und Meisterdetektiv im Museum hilft bei der genauen Bestimmung und Spurensicherung der Fundsachen (16:00 -19:00 Uhr)!

 

Detektivtraining: Um 16:15 Uhr, 16:45 Uhr, 17:15 Uhr und 17:45 Uhr bieten wir die Möglichkeit an, an einem Detektivtraining teilzunehmen. Zum Detektivtraining können Sie sich am MEMBERS‘ DAY vor Ort im Schloss Rosenstein anmelden (wir bitten um Verständnis, dass es pro Detektivtraining nur eine begrenzte Teilnehmerzahl gibt).

 

Der Eintritt in die Ausstellung ist für Mitglieder des Fördervereins kostenlos. Zum Lösen der Fälle wird ein Detektivbuch benötigt, das für 2 Euro an den Kassen erhältlich ist. Die Ausstellung ist geeignet für Kinder ab 5 Jahren.

 

Anmeldungen sind noch möglich bis zum 02.04.2016 an unter: foerderverein.smns@gmail.com

 

Werden Sie Mitglied und nehmen Sie an den besonderen Veranstaltungen für Mitglieder des Fördervereins teil! Gesellschaft zur Förderung des Naturkundemuseums Stuttgart e.V.

Sa.
16 Apr.
15:00 h

Schloss Rosenstein

Trickfilmworkshop

Animiere deinen eigenen Naturdetektiv-Krimi!

Aktionsprogramm für Kinder von 8-12 J. In Zusammenarbeit mit dem Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart.

Dauer 3h, € 10.- (Führung und Workshop),

max. 20 Pers., Anmeldung: 0711/92546123

Naturdetektive - Trickfilmworkshop Naturdetektive - Trickfilmworkshop Naturdetektive - Fotos Urhebervermerk: ITFS 2015 – Film- und Medienfestival gGmbH.

Fotos Urhebervermerk: ITFS 2015 – Film- und Medienfestival gGmbH.

So.
17 Apr.
14:00 h

Schloss Rosenstein

Trickfilmworkshop

Animiere deinen eigenen Naturdetektiv-Krimi!

Aktionsprogramm für Kinder von 8-12 J. In Zusammenarbeit mit dem Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart.

Dauer 3h, € 10.- (Führung und Workshop),

max. 20 Pers., Anmeldung: 0711/92546123

So.
08 Mai.
14:00 h

Schloss Rosenstein

Trickfilm-Nachmittag: Best of Tricks for Kids

Wir zeigen die schönsten animierten Kurzfilme des Internationalen Trickfilm-Festivals für die ganze Familie.

In Zusammenarbeit mit dem Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart.

ab 4 Jahren, Dauer 1 h

Naturdetektive - Trickfilm-Nachmittag: Best of Tricks for Kids
So.
08 Mai.
16:00 h

Schloss Rosenstein

Trickfilm-Nachmittag: Best of Tricks for Kids

Wir zeigen die schönsten animierten Kurzfilme des Internationalen Trickfilm-Festivals für die ganze Familie.

In Zusammenarbeit mit dem Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart.

ab 4 Jahren, Dauer 1 h

Naturdetektive - Trickfilm-Nachmittag: Best of Tricks for Kids
Do.
19 Mai.
15:00 h

Schloss Rosenstein

Eierdiebe?

Ferienprogramm für Kinder ab 5 J.

Mit Silvia Klieber

2 h, Anmeldung: 0711/8936-266

Ein verrücktes Suchspiel im Museum.

Die Vögel im Museum sind verzweifelt! Irgendjemand hat all ihre Eier geklaut! Wie sehen Ihre Eier aus? Sind sie alle gleich? Wir begeben uns auf die Suche nach Ihnen und jeder kann sein eigenes bemaltes Ei mit nach Hause nehmen.

Fr.
20 Mai.
10:00 h

Schloss Rosenstein

Eierdiebe?

Ferienprogramm für Kinder ab 5 J.

Mit Silvia Klieber

2 h, Anmeldung: 0711/8936-266

Ein verrücktes Suchspiel im Museum.

Die Vögel im Museum sind verzweifelt! Irgendjemand hat all ihre Eier geklaut! Wie sehen Ihre Eier aus? Sind sie alle gleich? Wir begeben uns auf die Suche nach Ihnen und jeder kann sein eigenes bemaltes Ei mit nach Hause nehmen.

Fr.
27 Mai.
10:00 h

Schloss Rosenstein

Geheimnisvolle Jäger

Ferienprogramm für Kinder ab 7 J.

Mit Silvia Klieber

2 h, Anmeldung: 0711/8936-266

Führung mit Rallye und Trittsiegel gipsen: Wem gehören diese Pfotenabdrücke? Wir finden es heraus!

Jedes Tier hinterlässt seine Spuren. Wir untersuchen, welche Spuren Tiere hinterlassen können und finden heraus, wem die mysteriösen Pfotenabdrücke am Tatort gehören. Nach all der Detektivarbeit können wir selber Pfotenabdrücke aus Gips bemalen.

 

So.
12 Jun.
10:00 h

Schloss Rosenstein und Museum am Löwentor

Bürgertag zum 225-jährigen Jubiläum

Das Museum feiert sein 225-jähriges Jubiläum und lädt am 12. Juni 2016 ein zum Bürgertag!

Vor 225 Jahren gründete Herzog Carl Eugen das Naturalienkabinett. Heute machen wir Wissenschaft und Ausstellungen mit und für Bürgerinnen und Bürger. Was wäre das Museum ohne sie? Am Bürgertag stellen wir gemeinsam mit unseren Ehrenamtlichen die verschiedensten Museumsprojekte vor. Feiern Sie mit uns eine lange Erfolgsgeschichte und werden Sie ein Teil davon!

Außerdem zeigen Ihnen Mitarbeiter/innen des Museums an diesem Tag in Kurzführungen in verschiedenen Sprachen „ihr“ Museum:

 

Führungen im Museum am Löwentor

russisch 12.30, 16.30 Uhr

türkisch 13, 15 Uhr

kroatisch, serbisch, bosnisch 14.30 Uhr

französisch 17 Uhr

englisch 13.30, 17.30 Uhr

deutsch 12, 14, 15.30, 16 Uhr

 

Führungen im Schloss Rosenstein

russisch 16 Uhr

spanisch 12 Uhr

arabisch 12.30, 13.30 Uhr

serbisch/kroatisch/bosnisch 16.30 Uhr

englisch 14 Uhr

deutsch 11, 13, 15, 17 Uhr

 

 

Im Museum am Löwentor präsentieren wir in Zusammenarbeit mit dem NaturVision Filmfestival regionale und internationale große Naturfilme, kleine filmische Pretiosen und Kinderfilme.

 

Ab 18 Uhr findet vor dem Schloss Rosenstein ein Ausklang mit einer Performance von DUNDU statt, dem sanften Riesen.

 

► Bürgertag am Sonntag, 12.6., 10-20 Uhr, Museum am Löwentor und Schloss Rosenstein – Eintritt frei

Naturdetektive - Bürgertag am 12. Juni 2016

Bürgertag am 12. Juni 2016

Mi.
22 Jun.
19:00 h

Schloss Rosenstein

Digitale Spuren und Internetkriminalität

Vortrag von Kriminaldirektor a. D. Bernhard Glaser, bis vor kurzem Dekan der Kriminalwissenschaftlichen Fakultät der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg.

 

Im Internet gibt es vieles kostenlos aber nichts umsonst. Die tatsächliche Währung des 21. Jahrhunderts sind personenbezogene Daten. Der moderne Mensch zieht alltäglich einen Schweif digitaler Spuren hinter sich her, dessen er sich allenfalls ansatzweise bewusst ist.

Es findet eine zunehmende Vernetzung personenbezogener Daten statt, die einerseits nichts oder scheinbar nichts mit dem Web 2.0 zu tun haben, und andererseits der Daten, die bewusst vom Anwender bei der Nutzung anfallen und in Kauf genommen werden. Der uns angeborene oder anerzogene Gefahreninstinkt stammt aus den vorigen Jahrhunderten und hilft offenbar wenig in einer digitalisierten Welt. Wie gehen wir also am besten mit unseren digitalen Spuren um?

 

Ein Bewusstsein für den Umgang mit den eigenen Daten möchte Kriminaldirektor Bernhard Glaser schaffen. Er klärt in seinem Vortrag über die Gefahrenpotentiale der digitalen Spuren im Internet auf und berichtet über die polizeilichen Ermittlungsmöglichkeiten in diesem Feld.

 

Vortrag im Schloss Rosenstein am 22. Juni um 19 Uhr, 3€

Mi.
13 Jul.
16:00 h

Schloss Rosenstein

Spuren in der Wildnis

Eine echte Rangerin berichtet uns von ihrer Arbeit im Nationalpark Schwarzwald – dem einzigen Nationalpark Baden-Württembergs für Kinder ab 6 Jahren.

Eine Zusammenarbeit mit dem Nationalpark Schwarzwald.

Dauer 1,5 h, € 3.-, max. 20 Pers., Anmeldung: 0711/8936-106

 

Erst im Januar 2014 wurde Baden-Württembergs einziger Nationalpark im Nordschwarzwald ins Leben gerufen. Auf mehr als 10.000 ha Fläche kann sich eine neue Wildnis entwickeln. „Eine Spur wilder“ hat sich der neue Nationalpark auf die Fahnen geschrieben. Gemäß dem Motto „Natur Natur sein lassen“ werden Wälder sich selbst überlassen und die Natur kann nach ihren eigenen Regeln walten. Was das heißt erläutert und zeigt eine Wildnispädagogin und Rangerin aus dem Nationalpark am 13. Juli im Schloss Rosenstein. An diesem Tag können Kinder Elemente von Wildnis und Natur in Eigenregie spielerisch erleben.

Der wilde Wald von morgen kommt somit mit seinen Naturdetektiven nach Stuttgart und lädt gleichzeitig ein, das neue Schutzgebiet im Schwarzwald live zu besuchen und in allen Aspekten live zu erleben.

Naturdetektive - Spuren in der Wildnis
Mi.
13 Jul.
19:00 h

Schloss Rosenstein

Wildnis erleben – Was bedeutet Natur Natur sein lassen?

Vortrag von Julia Wohllaib, Rangerin aus dem Nationalpark Schwarzwald, über die Ziele eines Nationalparks und warum Wildnis wichtig ist.
Eine Zusammenarbeit mit dem Nationalpark Schwarzwald.
€ 3.-

 

Erst im Januar 2014 wurde Baden-Württembergs einziger Nationalpark im Nordschwarzwald ins Leben gerufen. Auf mehr als 10.000 ha Fläche kann sich eine neue Wildnis entwickeln. „Eine Spur wilder“ hat sich der neue Nationalpark auf die Fahnen geschrieben. Gemäß dem Motto „Natur Natur sein lassen“ werden Wälder sich selbst überlassen und die Natur kann nach ihren eigenen Regeln walten. Was das heißt erläutert die Rangerin Julia Wohllaib aus dem Nationalpark am 13. Juli im Schloss Rosenstein. In dem Fachvortrag werden die Ziele und Relevanz eines Nationalparks verdeutlicht.

Was bedeutet es, wenn die Natur wieder selbst regieren kann und der Mensch sich zurücknimmt? Welche Gewinne kann der Mensch aus der Wildnis ziehen und was bedeutet all das für die Menschen um den Nationalpark herum? Viele Fragen werden aufgeworfen und von den Experten aus dem Nationalpark Schwarzwald beantwortet. Der wilde Wald von morgen kommt somit mit seinen Naturdetektiven nach Stuttgart und lädt gleichzeitig ein, das neue Schutzgebiet im Schwarzwald live zu besuchen und in allen Aspekten live zu erleben.

Naturdetektive - Wildnis erleben – Was bedeutet Natur Natur sein lassen?
Mi.
27 Jul.
17:00 h

Museum am Löwentor

After Work-Führung in der Schmetterlingssammlung

Unter der Lupe: von Tagpfauenauge bis kleiner Fuchs

Dr. Hossein Rajaei, als Entdecker neuer Arten und sogar unbekannter Schmetterlingsfamilien ein wahrhafter Naturdetektiv, führt hinter die Kulissen des Museums und gibt einen Einblick in die Schmetterlingssammlung und seine Arbeit. Der Kurator der Lepidopteren-Sammlung am Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart ist Herr über eine Million Schmetterlinge, von denen er eine Auswahl präsentieren wird.

Museum am Löwentor
€ 5.-, max. 15 Pers., Anmeldung: 0711/8936-106
Di.
02 Aug.
10:00 h

Schloss Rosenstein

Tatort Museum

Film ab! Drehe deinen eigenen Film zu rätselhaften Ereignissen in der Natur!

 

Was ist hier passiert? Wer war das? Du entscheidest! Wer schon immer seinen eigenen Film drehen wollte, ist bei uns genau richtig. Das Schloss Rosenstein mit seiner Mitmach-Ausstellung „Naturdetektive“ wird dabei zum Schauplatz rätselhafter Ereignisse, die Tiere des Museums werden zu Darstellern. Kreativität und Neugier sind gefragt, wenn es darum geht einen spannenden Film im Museum zu entwickeln. Im Workshop werden Drehbücher geschrieben und Dialoge getextet, die Teilnehmer stehen vor und hinter der Kamera. In Zusammenarbeit mit dem Landesmedienzentrum Baden-Württemberg werden die Kinder zu Schauspielern, Synchronsprechern, Drehbuchautoren, Kameraleuten und Regisseuren.

 

Viertägiger Workshop, 2.8.16 – 5.8.16, jeweils 10-15 Uhr

für Kinder von 9 – 14 Jahren, € 25

In Zusammenarbeit mit dem Landesmedienzentrum Baden-Württemberg.

Teilnehmerzahl begrenzt, Anmeldeschluss: 15. Juli

Anmeldung: 0711/8936-266

Telefonzeiten: Mo, Mi, Do: 14:00 – 16:30 Uhr, Di, Fr: 09:30 – 12:00 Uhr

Naturdetektive - Tatort Museum
Mi.
03 Aug.
06:00 h

Schloss Rosenstein

PreWork – Führung für Erwachsene: Early Bird

Wir suchen nach Vogelspuren bei Sonnenaufgang.
Eine Vogelexkursion in den Rosensteinpark mit Ulrich Schmid.
TP: Vor Schloss Rosenstein.

€ 5.-, max. 15 Pers., Dauer 1h, Anmeldung: 0711/8936-106

Noche keine Einträge vorhanden

Noche keine Einträge vorhanden

Noche keine Einträge vorhanden

Herzlich willkommen im Pressebereich der Großen Landesausstellung Baden-Württemberg 2016 Naturdetektive!

Wenn Sie über die Ausstellung oder direkt von den Tatorten berichten möchten, Bilder und Informationen benötigen oder Zeugen befragen wollen, rufen Sie uns an.

Kontakt für Reporter:

Meike Rech

T: 0711/ 8936-107

Email: meike.rech(at)smns-bw.de

 

Downloads für Reporter: Bilder und Presseinformationen.

Bitte beachten Sie, dass eine Verwendung des Bildmaterials nur mit Nennung des Urhebervermerks gestattet ist.

Vielen Dank.

 

Urhebervermerke

Schmetterling unter der Lupe: SMNS, J. Holstein/ R. Baumann

Spinne unter der Lupe: SMNS, J. Holstein/ R. Baumann

Seeungeheur: SMNS, Max Kovalenko

Skelette: SMNS, Max Kovalenko

Detektivbüro: SMNS, Max Kovalenko

Eintritt (inklusive Detektivbuch):

Kinder: € 6.-
Erwachsene: € 9.-
Familien: € 22.- (inkl. 2 Detektivbücher)

Familien mit Landesfamilienpass: 12.- EUR

Schüler in Klassen und Jugendgruppen: € 4.- (2 Begleitpersonen frei)
Ermäßigt: € 6.- (Jahreskartenbesitzer, Rentner und Gruppen ab 15 Personen)

Jahreskarten berechtigen zum ermäßigten Preis und werden um ein halbes Jahr verlängert.

Mittwochnachmittag kein freier Eintritt.

Eintritt frei (ohne Detektivbuch):

Kinder bis zum 6. Geburtstag
Kindergartengruppen
Mitglieder Förderverein
Schwerbehinderte (100%) mit Begleitperson
Geflüchtete in angemeldeten Gruppen

Das Detektivbuch ist auch separat für € 2.- erhältlich.

Öffnungszeiten:

Di, Mi, Do, Fr 9 – 17 h
Sa, So, Feiertag 10 – 18 h
Mo geschlossen

Bitte nutzen Sie unter der Woche unsere Vesperbereiche und unsere Africa-Lounge, in der Sie sich mit Kaffee, Tee, Kakao und Wasser versorgen können.

Wenn Sie ein gastronomisches Angebot suchen, empfehlen wir Ihnen das „Flora & Fauna“ an der Haltestelle „Mineralbäder (Naturkundemuseum)“ mit umfangreichem Speisen- und Getränkeangebot.

Impressum

Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart (SMNS)
Rosenstein 1
D-70191 Stuttgart
Deutschland

Telefon: 0049- (0) 711-8936-0
Fax: 0049- (0) 711-8936-100
E-Mail: museum@smns-bw.de 
Internet:  http://www.naturkundemuseum-bw.de

Verantwortlich

Ulrich Schmid
Rosenstein 1
D-70191 Stuttgart
Deutschland

Telefon: 0049- (0) 711-8936-0
Fax: 0049- (0) 711-8936-100
E-Mail: museum@smns-bw.de
Internet:  http://www.naturkundemuseum-bw.de

Konzeption und Gestaltung

Wessinger und Peng

Programmierung

von heintschel web development

Hinweis

Das Staatliche Museum für Naturkunde übernimmt keine Verantwortung für die Inhalte von Internetseiten Dritter, die über Links erreicht werden. Die Links werden bei der Aufnahme nur kursorisch angesehen und bewertet. Eine kontinuierliche Prüfung der Inhalte ist weder beabsichtigt noch möglich. Das SMNS distanziert sich ausdrücklich von allen Inhalten, die möglicherweise straf- oder haftungsrechtlich relevant sind oder gegen die guten Sitten verstoßen.

Durch die Digitalisierung von Daten können Fehler auftreten. Beim Einsatz unterschiedlicher Browser für das World Wide Web und aufgrund unterschiedlicher Software-Einstellungen kann es bei der Darstellung der Daten zu Abweichungen kommen.

Erklärung

Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann – so das LG – nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Für alle Links dieser Homepage gilt: Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf unserer Homepage. Diese Erklärung gilt für alle Links, die Sie über die Web-Seiten des SMNS erreichen.

Legal Notice – SMNS World Wide Web Ressources

By visiting and using the information at this web site you agree to the following:
Intellectual Property Laws Protect this Site Copyright in the material available at this site is owned by the State Museum of Natural History Stuttgart (SMNS) and third parties and may only be used in the ways described in this legal notice:
you may take temporary copies necessary to browse this site on screen unless otherwise stated,
you may download or print a single copy of SMNS copyright material for research or personal use,
you must not change any of the material or remove any part of any copyright notice Trademarks used on this site to describe firms and their products are trademarks of those firms or the registered proprietor of the trademark.

Disclaimer

You accept all risks and responsibility for losses, damages, costs and other consequences resulting directly or indirectly from using this site and any information or material available from it. To the maximum permitted by law, SMNS excludes all liability to any person arising directly or indirectly from using this site and any information or material available from it. © Copyright 2002, Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart Use of this web site and information available from it is subject to our Legal Notice and Disclaimer and Impressum
Web site designed and authored by Dr. Ursula Lauxmann, Ulrich Schmid (November 2003).

Datenschutz

Datenschutz-Erklärung

Das Staatliche Museum für Naturkunde Stuttgart nimmt den Datenschutz ernst und misst dem Schutz Ihrer Persönlichkeitsrechte hohe Bedeutung bei. Wir verpflichten uns zur Einhaltung der gesetzlichen Datenschutzbestimmungen und setzen technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen ein, um Ihre personenbezogenen Daten (Name, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse etc.) vor unbefugtem Zugriff, missbräuchlicher Verwendung, Zerstörung und Verlust zu schützen. Wir sind bestrebt, unsere Sicherheitsmaßnahmen entsprechend der technologischen Entwicklung fortlaufend zu verbessern.

1. Gesetzliche Grundlagen

Ihre Daten dürfen nur in dem Umfange verarbeitet werden, wie spezielle Gesetze dies zulassen oder wenn Ihre Einwilligung hierzu vorliegt. Als öffentliche Stelle des Landes Baden-Württemberg unterliegen wir dem baden-württembergischen Landesdatenschutzgesetz (LDSG). Als Betreiber einer Webseite unterliegen wir zudem dem Telemediengesetz (TMG).

2. Verarbeitung personenbezogener Daten

Wir verwenden Ihre personenbezogenen Daten nur zu dem Zweck, zu dem sie erhoben wurden (z.B. Beantwortung von Anfragen, Anmeldung zu Führungen, Versand von Informationsmaterial, Zusendung des Newsletters, Gewinnspielteilnahme). Diese Daten werden nach Abwicklung des Vorgangs umgehend gelöscht. Die in die Online-Formulare eingetragenen Daten für den Newsletter werden bis auf Widerruf gespeichert. Eine Weitergabe Ihrer Daten an Dritte erfolgt nicht ohne Ihre ausdrückliche Einwilligung. Alle bei uns tätigen Personen sind verpflichtet, das Datengeheimnis gemäß § 6 LDSG zu wahren. Überdies finden im Naturkunde-Museum Schulungen zum Datenschutz statt.

3. Protokollierung von Zugriffen

Bei jedem Zugriff eines Nutzers auf das Internet-Angebot des Naturkunde-Museums Stuttgart und bei jedem Abruf einer Datei werden Daten über diesen Vorgang vorübergehend in einer Protokolldatei gespeichert und verarbeitet. Die Speicherung dient internen systembezogenen und statistischen Zwecken zur Verbesserung unseres Informationsangebotes. In unregelmäßigen Abständen werden die protokollierten Daten intern durch Mitarbeiter des Staatlichen Museums für Naturkunde Stuttgart (Direktionsassistenz, Pressestelle) ausgewertet, z.B. Zugriffe während der Dauer einer Ausstellung. Die Auswertung erfolgt nicht nutzerbezogen, d.h. das Staatliche Museum für Naturkunde Stuttgart erstellt keine personenbezogenen Nutzerprofile, auch nicht unter Verwendung von Pseudonymen (z.B. IP-Adresse). Die Daten werden auch nicht mit anderen Datenquellen zusammengeführt und lassen daher keine Rückschlüsse auf bestimmte Personen zu.

Protokolliert werden:

IP-Adresse

Name der abgerufenen Datei

Datum und Uhrzeit des Abrufs

Übertragene Datenmenge

Zugriffsstatus (Datei übertragen, Datei nicht gefunden, Kommando nicht ausgeführt etc.)

Referrer (Ein Referrer ist die Internetadresse der Webseite, von der der Benutzer durch Anklicken eines Links zur Webseite des Staatlichen Museums für Naturkunde Stuttgart gelangt ist, etwa Suchmaschinen oder andere verwendete Seiten)

4. Verwendung von Cookies

Unsere Website verwendet Piwik, dabei handelt es sich um einen sogenannten Webanalysedienst. Piwik verwendet sog. “Cookies”, das sind Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die unsererseits eine Analyse der Benutzung der Webseite ermöglichen. Dies ist eine wichtige Hilfe, um unser Internetangebot für Sie kontinuierlich zu verbessern. Zu diesem Zweck werden die durch den Cookie erzeugten Nutzungsinformationen (einschließlich Ihrer gekürzten IP-Adresse) an unseren Server übertragen und zu Nutzungsanalysezwecken gespeichert, was der Webseitenoptimierung unsererseits dient. Ihre IP-Adresse wird bei diesem Vorgang umgehend anonymisiert, so dass Sie als Nutzer für uns anonym bleiben. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Webseite werden nicht an Dritte weitergegeben. Sie können die Verwendung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern, es kann jedoch sein, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website voll umfänglich nutzen können.

Wenn Sie mit der Speicherung und Auswertung dieser Daten aus Ihrem Besuch nicht einverstanden sind, dann können Sie der Speicherung und Nutzung nachfolgend per Mausklick jederzeit widersprechen. In diesem Fall wird in Ihrem Browser ein sog. Opt-Out-Cookie abgelegt, was zur Folge hat, dass Piwik keinerlei Sitzungsdaten erhebt. Achtung: Wenn Sie Ihre Cookies löschen, so hat dies zur Folge, dass auch das Opt-Out-Cookie gelöscht wird und ggf. von Ihnen erneut aktiviert werden muss.

5. E-Mail

Wenn Sie eine E-Mail an das Staatliche Museum für Naturkunde Stuttgart senden, werden Ihre persönlichen Daten nur für die Korrespondenz mit Ihnen verwendet. Das Staatliche Museum für Naturkunde Stuttgart setzt derzeit keine Verschlüsselungstechniken ein. Wir weisen Sie daher darauf hin, dass die Datenübertragung über das Internet unverschlüsselt, d.h. ungesichert, erfolgt und die übertragenen Daten somit während des Übertragungsvorgangs von Unbefugten zur Kenntnis genommen oder auch verfälscht werden können.

6. Newsletter

Für den Versand des Newsletters benötigten wir Ihre E-Mail-Adresse. Diese wird nur für den Versand des Newsletters verwendet, vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Der Empfang des Newsletters kann jederzeit ohne Angaben von Gründen formlos und mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Bitte verwenden Sie hierfür das Webformular „Newsletter“ auf unserer Homepage.

7. Links

Auf der Homepage des Staatlichen Museums für Naturkunde Stuttgart befinden sich Links zu Webseiten anderer Anbieter, z.B. Gesellschaft zur Förderung des Naturkundemuseums Stuttgart e.V., Datenbanken, Netzwerke. Diese werden vor der Linksetzung hinsichtlich ihrer Inhalte kontrolliert. Für die Inhalte dieser externen Seiten ist das Staatliche Museum für Naturkunde Stuttgart aber nicht verantwortlich, da es die Übermittlung der Informationen nicht veranlasst, den Adressaten der übermittelten Informationen nicht auswählt und die übermittelten Informationen nicht ausgewählt oder verändert hat. Wir weisen darauf hin, dass die verlinkten externen Webseiten in der Regel eigene Datenschutzbestimmungen beinhalten, auf die das Staatliche Museum für Naturkunde Stuttgart keinen Einfluss hat. Jegliche Verantwortung und Haftung für die Datenschutzbestimmungen dieser Webseiten seitens des Staatlichen Museums für Naturkunde Stuttgart ist somit ausgeschlossen.

8. Facebook

Das Staatliche Museum für Naturkunde Stuttgart unterhält eine Fanseite bei Facebook. Der Link zu dieser Fanseite ist auf unserer Homepage durch das Logo des sozialen Netzwerks kenntlich gemacht. Wenn Sie diese Fanseite aufrufen, baut Ihr Browser eine direkte Verbindung mit den Servern von Facebook auf. Bitte beachten Sie, dass die Datenverarbeitung von Facebook außerhalb des Rechtsraumes der Europäischen Union stattfindet. Das Staatliche Museum für Naturkunde Stuttgart hat weder Einfluss auf den Umfang der Daten, die durch Facebook erhoben werden, noch auf die Art und Weise, wie die Daten durch Facebook verarbeitet werden. Auch wenn Sie kein Mitglied von Facebook sind, besteht dennoch die Möglichkeit, dass Facebook Ihre IP-Adresse in Erfahrung bringt und speichert.

9. Schutz von Minderjährigen

Kinder und Personen unter 18 Jahren sollten ohne Zustimmung der Eltern oder Erziehungsberechtigten keine personenbezogenen Daten an uns übermitteln. Ohne Zustimmung der Eltern fordern wir keine personenbezogenen Daten von Kindern an, sammeln diese nicht und geben sie nicht an Dritte weiter.

10. Änderung der Datenschutzerklärung

Das Staatliche Museum für Naturkunde Stuttgart behält sich vor, die Datenschutzerklärung entsprechend der technischen Weiterentwicklung und veränderter gesetzlicher Rahmenbedingungen anzupassen. Den jeweiligen Stand dieser Datenschutz-Erklärung finden Sie am Ende der Erklärung.

11. Ihre Rechte

Auf schriftliche Anfrage teilen wir Ihnen gerne unentgeltlich mit, ob und welche personenbezogenen Daten über Sie bei uns gespeichert sind. Sollten trotz unserer Bemühungen um die Richtigkeit und Aktualität Ihrer Daten falsche Informationen gespeichert sein, werden wir diese auf Ihren Wunsch hin umgehend berichtigen. Überdies haben Sie das Recht auf Löschung oder Sperrung Ihrer Daten. Auch können Sie Ihre Einwilligung in die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit und für die Zukunft widerrufen.

12. Kontakt

Ihr Vertrauen ist uns wichtig. Wenn Sie Fragen zu dieser Datenschutz-Erklärung oder zum Datenschutz im Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart, etwa bezüglich der Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten, haben, können Sie sich gerne an unseren Datenschutzbeauftragten wenden:

Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart

Datenschutzbeauftragter

Dr. Marcus Hoinle
Rosenstein 1
D-70191 Stuttgart
E-Mail:  HYPERLINK „mailto:datenschutz@smns-bw.de“ datenschutz@smns-bw.de

(Datenschutzerklärung: Stand November 2015 – Version 3.0)

  •  

  • Sponsor und Partner

  • Gefördert von der

  • Medienpartner

  •